Wissen wer kommt!

Digitale Erfassung der Einsatzbereitschaft per App, Pager, Zutrittkontrollsystem und viele APIs.

Eingabe der Personalverfügbarkeit per Alarmierungsapp
  • Mit DIVERA 24/7 sind Sie immer vor der Lage und erkennen Personalengpässe bereits mehrere Tage im Voraus.
  • Einsatzkräfte die in mehreren Einheiten tätig sind, können mit DIVERA 24/7 in allen Einheiten parallel erfasst werden
  • DIVERA 24/7 hilft bei der Optimierung des Ausrückevorgangs. Es wird weder Zeit 'verschenkt' beim Warten auf Kräfte die nicht kommen, noch werden Kräfte zurückgelassen die kurz nach dem Ausrücken eintreffen und an der Einsatzstelle fehlen.

Mehr zum Thema Einsatzbereitschaft

Bedarfsplanung Personalmangel Standortübergreifend Vorausplanung GPS-Unterstützung

24/7 - Diese Zahlenkombination steht weltweit für ständige Einsatzbereitschaft im Bereich der Gefahrenabwehr. 24h und das sieben Tage die Woche sind berufliche und ehrenamtliche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, dem THW, der Berg- und Wasserrettung bereit für den Einsatz.

Aber auch andere Bereiche wie Krankenhäuser, Tierretter, Notfallseelsorger und Rettungshunde-Teams stehen bereit um im Ernstfall zu helfen. Nicht alle sind in wenigen Minuten an einer Wache verfügbar, aber alle müssen in zeitkritischen Situationen, schnell und oft unter schwierigen Bedingungen ihr Team organisieren.

Bis heute wird vor allem die ehrenamtliche Einsatzbereitschaft im Bereich der BOS auf eine Zufallsverfügbarkeit aufgebaut. Getragen von der Hoffnung das immer ausreichend qualifizierte Kräfte verfügbar sind, werden über den Bedarf Kräfte alarmiert um sicherzustellen, dass auch in personalschwachen Zeiten genug Einsatzkräfte ausrücken können.

DIVERA 24/7 verfolgt den präventiven Ansatz und erlaubt es die vorhandenen Kräfte in Echtzeit zu monitoren. Daher ist jederzeit sichergestellt, dass die genaue Anzahl an verfügbaren Kräften alarmiert wird.

Durch verschiedene Funktionen wie Planer, GPS-Unterstützung und manuelle Einträge wird die Verfügbarkeit jeder einzelnen Einsatzkraft erfasst und im System ausgewertet und auf verschiedenen Endgeräten angezeigt.

Warnschwellen und ein Schutzzielmonitoring helfen dabei die benötigten Funktionen zu kontrollieren. Mit Hilfe statusabhängiger Alarmierungen können gezielt Kräfte disponiert werden um die knappen Ressourcen zu schonen. Einen kurzen Einblick dazu gewährt Ihnen unser Tutorial auf YouTube.

Von erfahrenen Einsatzleitern entwickelt.
Kontaktieren Sie uns!

Bernhard Horst, Master in Disaster Management and Risk Governance, B.Eng. Ingenieur für Sicherheit und Gefahrenabwehr Dr. Bernhard Horst
Anrufen
E-Mail senden