Alarmserver zur Anbindung an die Leitstelle

Der Alarmierungsdienst nimmt die Depesche als E-Mail entgegen, wertet die relevanten Informationen aus und alarmiert die Kräfte innerhalb weniger Sekunden.

DIVERA 24/7 Alarmserver: Zusatzalarmierung sicher und blitzschnell

Zur blitzschnellen Alarmierung ist der neue Alarmserver die perfekte Lösung. Das Beste: Der Dienst kommt ohne komplizierte Konfiguration aus, so dass Sie die Auswertung im Handumdrehen einrichten können.

Die Alarmierung über den zentralen Alarmierungsdienst verläuft wie folgt:

1. Die E-Mail wird auf direktem Weg zu DIVERA 24/7 geschickt (natürlich verschlüsselt).

2. Der Alarmserver prüft, ob die Mail anhand vordefinierter Kriterien angenommen werden darf.

3. Bei Übereinstimmung wird der Inhalt auf RICs von Gruppen und Fahrzeugen sowie auf Alarmvorlagen untersucht, so dass die wichtigsten Eckdaten automatisch ermittelt werden.

4. Zusätzlich kann die E-Mail über vordefinierte Leitstellen- und Formatvorlagen analysisert werden, z.B. um gezielt die Adresse oder die Koordinaten der Einsatzstelle zu ermitteln.

5. Der Alarm wird sofort ausgelöst. Die E-Mail sowie die nicht benötigten Daten werden verworfen.

6. Die Benachrichtigung kann über die Alarmierungsapp, per SMS (Mail2SMS) und Sprachanruf (Mail2Voice) sowie Pager-Alarmierung (GSM, POCSAG, TETRA) erfolgen. Egal über welchen Kanal der Alarm verschickt wird, das System erhält für jede Nachricht eine Empfangsbestätigung.

Die Formate folgender Landkreise und Regionen werden bereits unterstützt:

  • Bayern (FAX/OCR)
  • Braunschweig
  • Dresden
  • Erfurt
  • Düren
  • Gera
  • Hagen
  • Harz
  • Hochsauerlandkreis
  • Höxter
  • Hochsauerlandkreis
  • Ilm-Kreis
  • Kleve
  • Karlsruhe
  • Koblenz
  • Landau
  • Leipzig
  • Mansfeld
  • Märkischer Kreis
  • Mecklenburgische Seenplatte
  • Montabaur
  • Nordhausen
  • Oldenburger Land
  • Osnabrück
  • Ostfriesland (Landkreise Aurich, Leer, Wittmund)
  • Rhein Neckar
  • Rostock-Land
  • Saale-Orla
  • Saalfeld-Rudolstadt
  • Schmalkalden/Meiningen
  • Siegen-Wittgenstein
  • Stralsund
  • Steinfurt
  • Viersen
  • Waldshut
  • Wiesbaden
  • Wittmund

Ihre Leitstelle ist noch nicht dabei? Sprechen Sie uns an!

Maßnahmen um Datensicherheit und Integrität sicherzustellen:

Die Übertragung von Leitstelle zu Alarmserver erfolgt gemäß den aktuellen Standards über SSL/TLS.

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung/Entschlüsselung des E-Mail-Inhalts mittels PGP ist möglich.

Der Alarmserver ist nicht mit IMAP-Postfächern oder klassischen Mailservern vergleichbar. Der eingehende Traffic wird in Echtzeit gemäß verschiedener Kriterien validiert und nur bei erfolgreicher Prüfung weiterverarbeitet.

Der Austausch der Einsatzdepesche lebt vom Prinzip der Datensparsamkeit. Sensible Informationen müssen gar nicht erst über das Internet verschickt werden. Meistens reicht es aus, das Einsatzstichwort und die alarmierten Fahrzeuge zu übertragen. Alle weiteren Informationen sollten dem Primäralarmierungsmittel (DME via TETRA oder POCSAG) vorbehalten sein.

Über die Formatvorlagen können nicht benötigte Informationen automatisch abgeschnitten und von der weiteren Verarbeitung ausgeschlossen werden.

Vereinbarungen zur Auftragsdatenverarbeitung sind Standard und legen offen, wo welche Daten verarbeitet und gespeichert werden.

Kosten:
Einrichtungsgebühr: 99,99 € inkl. MwSt
Monatliche Gebühr: 4,99 € inkl. MwSt

Weitere Möglichkeiten: