Alarmierung und Personalmanagement
im Krankenhaus

Rufbereitschaften von Ärzten, Kankenschwestern und Pflegern organisieren und bei Krankenhaus-Alarm zuverlässig per App, Anruf und SMS alarmieren.

Personalplanung beim Krankenhausalarm mit dem Verfügbarkeitssystem DIVERA 24/7
Die leitende Führungskraft der Klinik hat mit DIVERA 24/7 innerhalb von Minuten einen aktuellen Überblick, wann Ärzte, Schwestern und Pfleger mit welcher Befähigung zur Behandlung großer Patientenmengen vor Ort sind.

DIVERA 24/7 kann im Kontext Krankenhaus für verschiedenste Zwecke eingesetzt werden:

1. Alarmierung von eigenem Personal bei verschiedensten Ereignissen

  • Alarmierung von Personal im Tagesbetrieb
  • Alarmierung von dienstfreien Kräften bei größeren Schadenslagen
  • Verständigen von Technikern bei Störungen der Leit- und Gebäudetechnik

2. Dokumentation des zeitlichen Verlaufs der Versorgung von Schwerverletzten

Wesentliche Unterschiede von DIVERA 24/7 zu anderen Systemen:

  • Die leitende Führungskraft der Klinik hat mit DIVERA 24/7 innerhalb von Minuten einen aktuellen Überblick, wann Ärzte, Schwestern und Pfleger mit welcher Befähigung zur Behandlung großer Patientenmengen vor Ort sind.
  • Optimale visuelle Aufbereitung der Daten in sprechenden Ansichten
  • Alarmierung auch im Fall des Ausfalls des Strom- und Mobilfunknetzes
  • Optimale Schnittstellen für die Zusammenarbeit mit der öffentlichen Gefahrenabwehr (z.B. Leitstelle)
  • Einbindung in das Tagesgeschäft um eine hohe Akzeptanz beim Personal zu erreichen; Entlastung von Vorgesetzten bei der Organisation mittels Terminen, Umfragen, etc.
Digitales Patientenboard zur Erfassung und Visualisierung von Patientenströmen: wie viele befinden sich noch auf dem Transportweg, wann treffen die Rettungsmittel ein, wie viele Patienten warten auf Sichtung oder Behanlung, befinden sich Patienten im OP?.
Alarmierung des OP-Teams bei Schockraumalarm oder MANV-Lagen - auch ein Voralarm zur Abfrage der aktuellen Verfügbarkeit ist möglich
Vorausplanung der Bereitschafts- und Hintergrunddiensten von Ärzten, Pflegepersonal, der Krankenhauseinsatzleitung und leitenden Angestellten der Klinik.
Im Alarmmonitor ist für die Krankenhauseinsatzleitung jederzeit zu sehen, welches Personal in Rufbereitschaft steht
Im Touchscreen kann per Drag&Drop schnell die Personaleinteilung des diensthabenden Teams vorgenommen werden: wer befindet sich in welchem Bereitschaftsstatus, wer wird auf welcher Station und in welchem OP eingesetzt
Das Pflegepersonal kann flexibel verwaltet werden, eine Einteilung ist nach Häusern, Stationen und weiteren Untegruppierungen möglich
Das System kennt alle relevenaten Qualifikationen, von der Anästhesie über Chirgurgie und Neurologie bis hin zum Radiologen. Auch Sprachen können hinterlegt werden, so dass der passende Dolmetscher gezielt alarmiert werden kann. Darüber hinaus lassen sich weitere Qualifikationen für Spezialbereiche, IT und Technik-Teams ganz leicht ergänzen.

Alarmierung bei größeren Schadenslagen

Krankenhausträger sind verpflichtet für externe und interne Notfälle Gefahrenabwehrplanungen zu erstellen. Die Aufgabe einen Krankenhauseinsatzplan, manchmal auch als Krankenhaus-Alarm- und -Einsatzplan (KAEP) bezeichnet, zu erstellen und diesen auch regelmäßig zu beüben, ist laut der deutschen Arbeitsgemeinschaft Krankenhaus Einsatzplanung (DAKEP) sowohl auf Bundesebene als auch auf Landesebene geregelt. Das bayerische Staatsministerium des Innern führt in seinen Hinweisen für das Anlegen von Krankenhaus-Alarm- und Einsatzplänen folgendes aus.

Bei internen (z.B. Brand im Krankenhaus) wie auch bei externen Gefahrenlagen ist die Alarmierung, d.h. die Verständigung und Information der Krankenhausmitarbeiter ein zentrales Problem, das nur gelöst werden kann, wenn die Alarmierung unter Berücksichtigung der örtlichen Voraussetzungen organisatorisch vorbereitet ist. Die Vorbereitung der Alarmierungsplanung gliedert sich in drei Kernbereiche:

  • Verständigung und Information des im Dienst befindlichen Personals
  • Verständigung und Information von Bereitschafts- und Hintergrunddiensten
  • Verständigung und Information des außer Dienst befindlichen, aber zusätzlich benötigten Personals

DIVERA 24/7 unterstützt die Klinikeinsatzleitung dabei in allen drei Bereichen.

Die leitende Führungskraft der Klinik hat innerhalb von Minuten einen aktuellen Überblick, wann Ärzte, Schwestern, Techniker und Pfleger mit welcher Befähigung zur Behandlung großer Patientenmengen vor Ort sind.

Auch in anderen Bereichen mit kritischer Infrastruktur (KRITIS) ist DIVERA 24/7 einsetzbar und verschafft einen optimalen Überblick über verfügbares Personal. Dokumentation des zeitlichen Verlaufs der Versorgung

Sie haben ein Krankenhausinformationssystem (KIS) und tracken den Behandlungsverlauf ihrer Patienten bereits sorgfältig. Die Prozesse sind beschrieben und die Technik ist vorhanden. Im Bereich der Versorgung von zeitkritischen Patienten stellen Sie jedoch fest, dass die Daten nicht oder nicht vollständig vorhanden sind. Als Ursache identifizieren Sie, dass sich das Personal im Fall der Schwerverletztenversorgung nicht im System anmeldet und die zeitliche Erfassung nicht für zeitkritische Patienten ausgelegt ist. Das Personal kümmert sich um die Versorgung des Patienten und hat keine Zeit sich mit der Dokumentation zu beschäftigen, da diese zu umständlich ist.

DIVERA 24/7 bietet hier einen einfachen und pragmatischen Ansatz den zeitlichen Verlauf von Patienten zu erfassen und zu dokumentieren. Mittels eines einfachen interaktiven Dashboards wird der Status der verschiedenen Patienten erfasst und an verschiedenen Stellen visualisiert und dann im Nachgang der Patientenakte beigefügt. Auch eine manuelle oder automatische Übertragung in andere Systeme für statistische Auswertungen ist möglich.

Die Erfassung des jeweiligen Status erfolgt über Drag&Drop an einem touchfähigem Bildschirm (Tablett etc.) oder mittels RFID Lesern über wiederverwendbare Transponder die dem Patienten beim ersten Kontakt angehangen werden.

Der Status kann dabei von verschiedenen Personen n verschiedenen Stellen (ZNA, Dekon-Area, Schockraum, OP-Schleuse, CT/MRT, ITV/ICU etc.) gesetzt werden. Nach Abschluss der zeitkritischen Phase wird die Dokumentation erstellt und das System wieder auf den Ausgangszustand gestellt.

Durch den sehr attraktiven Preis (für 20 Patienten ab circa 120€ im Jahr) und die einfache Einrichtung, lässt sich das System schnell beschaffen und einrichten.

Sie haben Interesse? Gerne beraten wir Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten. Registrieren Sie sich kostenlos unter www.divera247.com/registrierung im Bereich Klinik/Gesundheitswesen oder senden Sie uns eine Mail.

Mehrwehrt von DIVERA 24/7 im Tagesbetrieb

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für eine sichere und zuverlässige Alarmierung ist eine hohe Akzeptanz der Lösung durch das Personal. Dies wird nach unserer Erfahrung erreicht durch einen Mehrwehrt im Tagesbetrieb. Eine App zur Alarmierung, welche nur alle paar Jahre zum Einsatz kommt ist häufig nicht installiert, da das Mobiltelefon gewechselt wurde. Die Rufnummern ist veraltet und SMS und Sprachanrufe laufen ins Leere.

DIVERA 24/7 bietet die Möglichkeit der schnellen Kommunikation innerhalb einer Funktionseinheit und unterstützt bei den täglichen Herausforderungen wie:

  • Krankheitsvertretungen organisieren,
  • Ausbildungstermine koordinieren
  • Informationen zum täglichen Betrieb (Aufzug im Westflügel in Wartung; Eingang Ost heute gesperrt, Bestellungen von Medis bitte nur bis 13:00 usw.)

Mit DIVERA 24/7 benötigen die Mitarbeiter keine sozialen Medien die über ausländische Server laufen, sondern nutzen verschlüsselte Verbindungen und tauschen die Daten auf Severn aus, die in Deutschland stehen und nach ISO 27001 zertifiziert sind.